10 Tipps für einen perfekten Tag in Oslo

Wofür ist Oslo bekannt?

Oslo ist die Hauptstadt von Norwegen und liegt im Süden des Landes am Oslofjord, wo Skiberge auf malerische Küsten treffen. Vor allem auf der Halbinsel Bygdøy erwarten euch zudem Jahrhunderte alte Zeugnisse aus der Wikingerzeit. Dort befinden sich nämlich die meisten der faszinierenden Museen von Oslo – etwa das einzigartige Vikingskipshuset (Wikingerschiffmuseum).

Im Zentrum von Oslo findet ihr hippe Viertel und Fußgängerzonen, aber auch grüne Oasen wie den Frognerpark. Begebt euch in den Norden der Stadt, um eines der ältesten Skimuseen der Welt zu besuchen. Es befindet sich direkt unter einer Skisprungschanze, von der aus ihr einen tollen Panoramablick auf die Stadt und den Fjord habt. Diese Highlights von Oslo solltet ihr euch nicht entgehen lassen, wenn ihr die norwegische Hauptstadt besucht.

1

1. Stopp des Tages: Karl Johans gate

Sightseeing in Oslos Haupteinkaufsstraße

„Gate“ ist norwegisch und heißt Straße. Die Karl Johans gate ist die Haupteinkaufstraße Oslos. Sie liegt direkt im Zentrum und erstreckt sich von Oslos Hauptbahnhof aus in Richtung Nordwesten. Der kleine Platz am Westende der Karl-Johan-Straße ist der perfekte Ort, um in die Atmosphäre der Stadt einzutauchen und sich einen ersten Eindruck von Oslo zu verschaffen. Von dort aus könnt ihr dann die Straße in Richtung Osten entlanggehen, vorbei an unzähligen Cafés und Restaurants, Bars und Nachtclubs sowie zahlreichen Boutiquen und Einkaufszentren. Auch das kulinarische Angebot ist vielfältig und umfasst Gerichte aus aller Welt, einschließlich indischer, vietnamesischer und chinesischer Küche. Und von den meisten Restaurants aus könnt ihr nebenbei dem bunten Treiben auf der Straße zusehen.

Lage: Karl Johans gate, 0159 Oslo, Norwegen

  • Paare
  • Foto
2

Ein Muss: das Vikingskipshuset

Ein Wikingerschiffsmuseum, das zur Zeitreise einlädt

Auf der Halbinsel Bygdøy wartet neben vielen weiteren Museen auch das Wikingerschiffsmuseum Vikingskipshuset, in dem ihr viel über die legendären nordischen Seefahrer lernen könnt. Da das Museum zum kulturhistorischen Museum der Universität Oslo (Kulturhistorisk museum) gehört, gilt euer Ticket – das ihr für etwa 100 Kronen pro Person erhaltet – für beide Museen. Die Exponate des Schiffsmuseums umfassen einige der bedeutendsten Wikingerfunde aus Norwegen sowie hervorragend erhaltene Wikingerschiffe, die von bekannten Fundstellen wie Tønsberg und dem Gräberfeld von Borre in Vestfold stammen.

Lage: Huk Aveny 35, 0287 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr

Telefon: +47 22 13 52 80

  • Geschichte
3

Ein Spaziergang in Grünerløkka

Erkundet einen der angesagtesten Stadtteile Oslos

Nördlich des Stadtzentrums, nur eine kurze Autofahrt entfernt, liegt der Stadtteil Grünerløkka. Dieser ist unverkennbar das trendigste Stadtviertel Oslos. In den mit Graffiti gesäumten Straßen reihen sich einige der angesagtesten Bars und Clubs der Stadt aneinander, dazwischen hippe Mode-Boutiquen, die besondere Einzelstücke und Vintage-Mode verkaufen. An den Wochenenden finden auf den kleinen Plätzen in Grünerløkka häufig Märkte statt. Dann könnt ihr euch hier ins Getümmel mischen und nach besonderen Mitbringseln stöbern oder regionale Spezialitäten verkosten. Außerdem führen euch die ausgeschilderten Stadtrundgänge an Parks vorbei, in denen hin und wieder angesagte Konzerte gegeben werden.

Lage: Olaf Ryes Plass, 0552 Oslo, Norwegen

  • Paare
  • Shopping
  • Essen
  • Nachtleben
  • Budget

Foto von Jorge Franganillo (CC BY 3.0) zugeschnitten, angepasst, unscharf gemacht

4

Ein weiteres Muss: der Vigelandsanlegget

Ein interessanter Skulpturenpark mitten im Grünen

Inmitten des weitläufigen Frognerparks stoßt ihr auf den Vigelandsanlegget – einen Skulpturenpark mit Objekten aus Naturstein und Bronze, die aus der Hand des norwegischen Bildhauers Gustav Vigeland stammen. Vom Haupttor aus gelangt ihr über eine etwa 100 Meter lange, mit Skulpturen flankierte Brücke, vorbei an einem hübschen Brunnen, zu dem imposanten Monolith, der über den 58 Skulpturen emporragt. Zu den bekanntesten Objekten zählt die Bronzeskulptur Sinnataggen, die einen zornig aufstampfenden Jungen zeigt. Sogar auf dem Spielplatz stehen einige Bronzestatuen, die spielende Kinder darstellen.

Lage: Nobels gate 32, 0268 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 12:00 bis 16.00 Uhr (montags geschlossen)

Telefon: +47 23 49 37 00

  • Paare
  • Geschichte
  • Foto
  • Budget
5

Geschichtsunterricht im Norsk Folkemuseum

Begebt euch auf eine Zeitreise in das Norwegen des 13. Jahrhunderts

Auf Bygdøy, etwa 15 Autominuten westlich des Stadtzentrums von Oslo, findet ihr eines der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen. Im „Norsk Folkemuseum“ könnt ihr historische Landgüter mit alten Blockhäusern und einige alte Dorfhäuser erkunden. Das Museum umfasst mittlerweile mehr als 100 historische Gebäude, die in verschiedenen Regionen Norwegens abgetragen und hier erneut aufgestellt wurden. In manchen von ihnen bringen euch Museumsmitarbeiter in traditioneller Kleidung das damalige Leben näher. In anderen sind kunsthandwerkliche Exponate, Waffen oder Kinderspielzeug aus vergangenen Zeiten ausgestellt.

Lage: Museumsveien 10, 0287 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Mitte Mai bis Mitte September: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr; Mitte September bis Mitte Mai: Täglich von 11:00 bis 15:00 Uhr

Telefon: +47 22 12 37 00

  • Familien
  • Geschichte
  • Foto
6

Nicht verpassen: die Festung Akershus

Besichtigt eine der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten Oslos

Diese mittelalterliche Festung wurde im 14. Jahrhundert unter Håkon V. errichtet und diente in der Vergangenheit unter anderem als militärischer Außenposten und Gefängnis. Trotz ihrer rauen Vergangenheit bietet die auf einer Halbinsel über dem Oslofjord thronende Festung einen reizenden Anblick. Im Sommer werden Führungen angeboten, bei denen ihr die zur Festungsanlage gehörende Kirche, die Innenhöfe, Waffenkammern und prachtvollen riesigen Innenräume näher erkunden könnt. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung zählen das norwegische Widerstandsmuseum „Hjemmefrontmuseum“ und das Verteidigungsmuseum „Forsvarsmuseet“.

Lage: Akershusstranda, 0150 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Täglich von 6:00 bis 21:00 Uhr

Telefon: +47 23 09 39 17

  • Geschichte
  • Foto

Foto von M(e)ister Eiskalt (CC BY-SA 4.0) zugeschnitten, angepasst, unscharf gemacht

7

Schnäppchenjagd auf dem Flohmarkt „Vestkanttorvet“

Stöbert in begehrten Antiquitäten

Wenn ihr Oslo zwischen März und Dezember besucht und in der Nähe des Frognerparks unterwegs seid, stehen die Chancen gut, dass ihr auf den Vestkanttorvet-Flohmarkt stoßt. Diesen findet ihr immer samstags auf einem von Bäumen gesäumten Parkplatz, nur wenige Gehminuten östlich des Parks. Dort warten dann bis zu 100 verschiedene Marktstände, an denen praktisch alles feilgeboten wird – von Gemälden und Skulpturen über Porzellan bis hin zu norwegischem Emaille-Schmuck. Zu der angenehmen Atmosphäre tragen auch die Imbissstände bei, die euch mit regionalen Spezialitäten und Getränken versorgen. Eine besondere Köstlichkeit, die ihr nicht verpassen solltet, sind norwegische Waffeln mit Marmelade.

Lage: Professor Dahls gate, 0260 Oslo, Norwegen

Geöffnet: März bis Dezember: Samstag von 09:00 bis 17:00 Uhr

Telefon: +47 481 54 738

  • Shopping

Foto von Shyamal (CC BY 3.0) zugeschnitten, angepasst, unscharf gemacht

8

Skimuseum und Skisprungschanze Holmenkollen

Erfahrt mehr über den norwegischen Skisport und genießt einen grandiosen Blick auf die Stadt

Am Fuße der berühmten Skisprungschanze Holmenkollen, eine etwa 30-minütige Autofahrt in Richtung Norden vom Stadtzentrum Oslos entfernt, findet ihr eines der ältesten Skimuseen der Welt. Das Skimuseum am Holmenkollen beherbergt neben einer umfassenden Sammlung von Exponaten, die der Geschichte des norwegischen Skisports gewidmet sind, auch Artefakte aus Polarexpeditionen. Ein besonderes Highlight ist der spektakuläre Blick auf die Stadt, den ihr von der Aussichtsplattform hoch oben auf dem Schanzenturm aus genießt. Besonders an klaren Tagen bietet sich euch hier ein unbezahlbar schöner Blick auf Oslo und den Fjord.

Lage: Kongeveien 5, 0787 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr

Telefon: +47 916 71 947

  • Geschichte
  • Foto
9

„Røkt laks“

Kostet norwegischen Räucherlachs

Zu einem Besuch von Oslo gehört einfach dazu, dass ihr mindestens einmal Lachs esst bzw. eines der traditionellen Lachsgerichte kostet. Beim røkt laks – dem beliebtesten norwegischen Räucherlachs – kommt der feine Lachsgeschmack besonders gut zur Geltung. In Norwegen wird Fisch und Fleisch bereits seit Jahrhunderten geräuchert und so für die langen Wintermonate haltbar gemacht. Heutzutage erhält man Fisch und Fleisch mit diesem besonderen Geschmack in den meisten Restaurants und Supermärkten. So auch røkt orret, geräucherter Lachs mit Dill und Salz.

  • Essen
10

Zum Abschluss des Tages ein Opernbesuch

Mit vorherigem Spaziergang auf dem berühmtesten Dach Oslos

Direkt am Hafen von Oslo erhebt sich ein interessantes Gebäude, dessen gewagtes, modernes Design an die Skipisten Norwegens erinnert und jedem Besucher sofort ins Auge sticht. Das spektakuläre Opernhaus beheimatet die norwegische Staatsoper und das Staatsballett. Außerdem sind hier regelmäßig externe Orchester und Ballettensembles zu Gast. Selbst wenn ihr keine Veranstaltung besuchen möchtet, lohnt sich der Besuch allein schon wegen des sensationellen schneeweißen Dachs, das ähnlich wie eine Piste langsam abflacht und nahtlos ins Wasser überzugehen scheint. Nachmittags genießt ihr vom Dach aus einen herrlichen Blick auf den Fjord. Hier oben auf dem Dach finden sogar manchmal Konzerte statt.

Lage: Kirsten Flagstads Plass 1, 0150 Oslo, Norwegen

Geöffnet: Montag bis Samstag von 10:00 bis 16:00 Uhr, Sonntag von 11:30 bis 16:00 Uhr

Telefon: +47 21 42 21 21

  • Paare

Foto von Beata May (CC BY-SA 4.0) zugeschnitten, angepasst, unscharf gemacht

Ari Gunadi | Reiseenthusiast

Planen Sie Ihre Reise